Beziehungsprobleme richtig meistern

Beziehungsprobleme und wie Sie damit umgehen: Zu Beginn Ihrer Beziehung war alles leicht und einfach. Doch irgendwann, im Lauf der Jahre meldete sich der Alltag – und mit ihm die ersten Beziehungsprobleme.

Sicher haben auch die Herausforderungen des Lebens, die Sie gemeinsam meistern müssen, zu Beziehungsproblemen geführt und vermutlich auch die sich nach und nach einschleichende Selbstverständlichkeit. Herausforderungen wie Probleme im Job, Stress mit den Schwiegereltern, der Hausbau, die Sorge um die Gesundheit Ihres Partners, schlaflose Nächte, schreiende Kinder oder finanzielle Probleme überschatteten zunehmend Ihr Liebesglück. Und irgendwann spüren Sie Beide: Ihre Beziehung ist in der Krise.

Die Romantik ist abhandengekommen, im Bett herrscht nun auch schon länger Flaute und außer nebeneinander Fernsehen tun sie kaum noch etwas gemeinsam…

Auch ohne die eindeutige Aussage „Ich liebe dich nicht mehr” stellen Sie beide irgendwann fest, dass ein ernstes Beziehungsproblem Ihre Liebe belastet.

Doch auch schwerwiegende Beziehungsprobleme müssen nicht zwingend zum Ende der Partnerschaft führen.

Beziehungsprobleme in der Partnerschaft Beziehungsprobleme richtig und effektiv lösen

 

 Gemeinsamkeiten in der Beziehung finden

Tatsächlich gibt es jedoch diverse Lebensphasen, die für eine Liebesbeziehung belastend sein können und zu einem Beziehungsproblemen führen. Die erste Verliebtheit ist verschwunden, die rosarote Brille ist weg und die Erkenntnis, dass wir uns tatsächlich nur einen normalen Menschen mit Macken, Ecken und Kanten ausgesucht haben, gepaart mit unseren Eigenheiten und Beziehungsidealen, die oftmals nicht miteinander vereinbar scheinen, führen zu Beziehungsproblemen.

Denn irgendwie sind wir gezwungen, Grenzen zu erkennen, Klarheiten zu schaffen, Rücksicht zu nehmen sowie Gemeinsamkeiten zu finden, die der Liebe trotz der entdeckten Unterschiedlichkeiten ihren Raum lassen.

Dann kommt das erste Kind und die Paarbeziehung wird durch die neue Elternrolle oft in den Hintergrund gerückt. So wunderbar diese Phase auch ist, so schwierig kann Sie für beide Partner sein. Das kann mittelfristig zu Beziehungsproblemen führen…

Viele Paare vergessen aufgrund der neuen Situation, als Eltern ein Paar zu bleiben. Das neue Leben mit einem Kind ist wunderbar und dennoch anstrengend, und so ist es ohne Frage manchmal einfach leichter, vor dem Fernseher abzuhängen, als sich um die Beziehung zu kümmern. Das mag sicher auch manchmal – Bitte nicht missverstehen -vor dem TV abzuhängen, kann ganz wunderbar sein – aber wenn sonst so gar nichts mehr passiert.

Wenn Ihnen irgendwann plötzlich bewusst wird, dass Ihre eigene Bedürfnisse nicht mehr erfüllt werden, Sie sich vom Partner vielleicht nicht mehr wahrgenommen fühlen, wenn aus der eigenen Überforderung heraus Ansprüche dem Partner gegenüber  geltend gemacht werden und  Schuldzuweisungen ausgesprochen werden …. dann kann so eine Beziehung schon mal ins Wanken geraten und die Beziehungsprobleme überschatten diese eigentlich wunderschöne Lebensphase.

Beziehungsprobleme durch andere Ereignisse

Beziehungsprobleme können jedoch auch durch Ereignisse hervorgerufen werden, die das Leben uns beschert, wie Krankheiten, Todesfälle, Pflegefälle in der Familie Arbeitslosigkeit, finanzielle Probleme, Außenbeziehungen, Jobwechsel, Umzüge, Ärger mit den Schwiegereltern usw.- all das kann durchaus ebenso zu Beziehungsproblemen führen.

Und irgendwann gehen die Kinder aus dem Haus. Auch das ist nochmals eine Belastungsprobe, die zu Beziehungsproblemen führen kann. Denn dies ist nochmals ein Zeitpunkt, um die Beziehung zu überdenken. Wie stabil ist unser Beziehungsfundament? Gibt es uns als Paar eigentlich noch oder hat unsere Elternrolle alles überdeckt? Waren wir in all den Jahren nur noch eine Zweckgemeinschaft oder haben wir noch Ressourcen? Lieben wir uns eigentlich noch? Was tun wir jetzt, allein zu zweit?

Das ist oft auch ein Zeitpunkt, der uns an unsere eigene Endlichkeit erinnert, der uns manchmal fragen lässt, ob „das“ nun alles war und was denn nun noch kommen mag.

Jede Partnerschaft ist sicher einzigartig. Allerdings ergeben sich innerhalb unterschiedlicher Partnerschaften oft dieselben, klassischen Beziehungsprobleme.

Hier sollte unterschieden werden zwischen eigentlich harmlosen Alltagsproblemen, die auf Dauer jedoch oft unerkannt die Liebe leise sterben lassen und schwerwiegenden Aspekten, die den Unmut einer unglücklichen Beziehung offensichtlich schüren.

Vier klassische Beziehungsprobleme im Umgang miteinander
  • Zu hohe Erwartungen an den Partner: Erwartet einer zu viel vom anderen, führt das sukzessive zu Enttäuschungen und übermäßigem Druck. Der emotionale Cocktail entlädt sich dann gut und gerne in Streit und Beziehungsstress. Passiert das des Öfteren, kann das zu einem dauerhaften Beziehungsproblem werden.

 

  • Verspätungen und Vergessen: Man mag es kaum glauben, doch wenn Sie oder Ihr Partner regelmäßig zu spät kommen oder regelmäßig auch kleine Absprachen oder Anliegen des Partners vergessen – zweifelt der Partner über kurz oder lang an seiner Wertigkeit und empfindet das auf Dauer als respektlos und als Desinteresse. Dass dies zu einem ernsthaften Beziehungsproblem führt liegt eigentlich auf der Hand.

 

  • Gestörte Kommunikation: Zuerst einmal muss man unterscheiden zwischen der generellen Kommunikation eines Paares und der Kommunikation in Konfliktsituationen. Der Austausch über eigene Wünsche und Vorstellungen, Pläne, Hoffnungen ist ein wichtiges Fundament für eine Beziehung. Und dazu gehört, dass man sich täglich austauscht und so Nähe zum Partner erlebt. Eine faire und offene Kommunikation ist in einer Partnerschaft das A und O. Die Qualität einer Beziehung steht und fällt mit der Qualität der Kommunikation. Viele Beziehungsprobleme entstehen, weil die Kommunikation zwischen beiden Partnern gestört ist oder nur unzureichend funktioniert.

 

  • Ständige Kritik: Wenn der Partner nur noch kritisiert, steht es weder gut um ihn noch um Ihre Beziehung. Klar gibt es konstruktive, wertschätzende Kritik, die durchaus förderlich für eine Partnerschaft sein kann. Vielleicht jedoch haben auch Sie sich mittlerweile angewöhnt, Ihr Missfallen an den Marotten des Partners auf ziemlich persönliche Weise in einer gewissen Häufigkeit mitzuteilen? Dann wird Kritik über kurz oder lang sicher zum Beziehungsproblem…. Nicht selten wird Kritik in der Partnerschaft zu einer verhängnisvollen Leidenschaft, der oft beide Seiten frönen ohne dies wirklich zu wollen. Dann ist die Beziehung kein Ort der Geborgenheit mehr, sondern Schlachtfeld für nicht enden wollende Machtkämpfe

 

Schwerwiegende Beziehungsprobleme

Eifersucht: Dieses Problem gehört unstrittig zu den größten Belastungen einer Beziehung. Denn es belastet nicht nur den Eifersüchtigen selbst, sondern auch den Partner, der der Eifersucht oftmals hilflos ausgesetzt ist. Sicher ist ein wenig Eifersucht vollkommen normal und auch förderlich in einer Partnerschaft. Doch eine krankhafte Liebe in Verbindung mit Eifersucht erweist sich als ein schwer zu lösendes und belastendes Beziehungsproblem.

Emotionale Erpressung: „Du liebst mich gar nicht!“ Dieser Satz wirkt zunächst wie albernes Geplänkel, wenden wir ihn jedoch auf alltägliche Konflikte an belastet das die Beziehung nachhaltig. Drohungen, dass es dem Partner schlecht gehen wird, wenn sich der andere nicht nach seinen Vorstellungen verhält oder schlimmstenfalls Androhung von Trennung oder Selbstmord sind schwere Vorwürfe, die der emotionalen Erpressung zugeordnet werden können und für gravierende Beziehungsprobleme verantwortlich sein können.

Fehlende Kommunikation: Es fällt Ihnen schwer, mit Ihrem Partner zu sprechen, schon gar offen und ehrlich über Ihre Gefühle oder intime Gedanken? Dann haben Sie soeben ein schwerwiegendes Beziehungsproblem erkannt. Denn eine funktionierende Beziehung lebt grundlegend von der offenen Kommunikation eines Paares. Ist diese nicht vorhanden, verkümmert das Zwischenmenschliche, und Alltag und Oberflächlichkeit halten Einzug.

Betrug: Wo fängt Untreue eigentlich an? In Amerika ist emotional Cheating (gefühlsmäßiger Betrug) bereits ein feststehender Begriff. Aber ist eine Affäre ohne Sex tatsächlich eine Affäre? Beginnt Untreue bereits in Gedanken oder ist alles halb so wild, solange es beim Kopfkino bleibt?

Für die einen fängt Betrug erst an, wenn es bereits zu Intimitäten mit einer dritten Person gekommen ist. Anderen reicht bereits eine SMS mit flirtenden Worten an den Kollegen. Betrug in der Liebe hat viele Facetten, doch sie alle gleichen sich in einer entscheidenden Tatsache- das Vertrauen ist dahin.  Die Gewissheit, dass man von seinem Partner betrogen wurde, lässt einen nicht mehr los. Wer sich betrogen fühlt, kann nicht mehr bedingungslos vertrauen. Und das wiederum führt zu einem großen Beziehungsproblem.

Woran kann man Beziehungsprobleme erkennen?

Beziehungsprobleme gibt es immer mal. Und viele Beziehungsprobleme können Sie effektiv auch als Paar gemeinsam ohne fremde Hilfe lösen. Dass jede gute Beziehung auch Arbeit bedeutet ist jedem von uns bewusst.  Aber wenn Ihre Beziehung dauerhaft mehr Arbeit macht, als Vergnügen zu bereiten, stimmt etwas nicht.

Sie kommen immer öfter ungern nach Hause zu Ihrem Partner und würden viel lieber etwas mit Freunden machen oder gar länger im Büro bleiben, statt eine Unternehmung zu zweit zu starten?

Dann wäre es vielleicht sinnvoll, in sich zu gehen und einen Beziehungs-Test durchzuführen. Achten Sie auf die Emotionen in Ihrer Partnerschaft, denn Gefühle lassen Beziehungsprobleme durchaus erkennen.

Deutliche Signale für Beziehungsprobleme sind beispielsweise:

Sie fühlen sich nicht mehr respektiert?

Respektlosigkeit beginnt nicht erst, wenn ein Partner auf Meinung des anderen keinen Wert mehr legt. Auch in Partnerschaften, in denen ein Partner meint, er müsse den anderen erst erziehen oder ihn permanent bevormunden, herrscht sicher kein gegenseitiger Respekt mehr. Durch dieses respektlose Verhalten entsteht eine belastende Beziehungsdynamik, die wiederum zu weiteren Beziehungsproblemen führt.

Sie haben das Gefühl einer von Ihnen beiden hat kein Engagement mehr für Ihre gemeinsame Beziehung?

Geringe Einsatzbereitschaft im Alltag aber auch in besonderen Situationen ist sicher ein Indikator, dass es in der Beziehung ernsthaft kriselt.  Sind die Bedürfnisse des Partners eher Unwichtig, Kleinigkeiten dem anderen zu Liebe zählen nicht mehr?  Spricht Ihr Partner oft über einen Jobwechsel, einen Umzug oder die Trennung und bezieht Sie nicht in den Entscheidungsprozess mit ein zeugt das von wenig Einsatzbereitschaft und lässt auf ein ernsthaftes Beziehungsproblem schließen.

Verlorene Achtung:

Legt einer der Partner regelmäßig ein, den anderen belastendes Verhalten an den Tag, sei es zu Hause oder gar beim Fremdflirt in der Öffentlichkeit, kann das Auswirkungen darauf haben, wie sehr der andere ihn achtet. Dieses Beziehungsproblem zu lösen ist nicht leicht. Schließlich beruhen Respekt und ein liebevoller Umgang immer auf der Achtung, die man gegenüber einem Menschen und seinen Bedürfnissen zeigt.

Körperliche Distanz: 

Steigern sich die Beziehungsprobleme zu einer wachsenden Belastung, werden Sie sich als Paar früher oder später auch körperlich voneinander distanzieren. Ist dieser Punkt erreicht, wird es höchste Zeit, dass Sie die Beziehungskrise angehen.

Sie befinden sich in einer Beziehungskrise?

Frust statt Lust, Wut statt Harmonie, Schweigen statt Auseinandersetzung. Seit Monaten haben sich Ihre Konflikte aufgebaut.

Der Streit zwischen Ihnen wird häufiger, der Sex seltener und wann war eigentlich das letzte gute Gespräch? Irgendwie stimmt es nicht mehr in Ihrer Beziehung.

Alles Herumdoktern, Reden, Weinen und Ablenken ist bislang ins Leere gelaufen. Was jetzt?

Beziehungsproblem lösen im Rahmen einer Paarberatung

Die meisten Paare, die zu uns in die Praxis kommen, sind in großer emotionaler Not. Die Beziehungsprobleme sind belastend, nicht nur für das Miteinander, auch für jeden einzelnen der beiden Partner.

Und die meisten haben auch schon eine ganze Menge selbst versucht, damit es wieder besser wird. Das gelang auch immer wieder für eine gewisse Zeit und dann fielen beide aber wieder in ihr altes Beziehungsmuster zurück und es wurde wieder oder noch schwerer.

Oft erleben wir auch, dass der, der vom Partner zu einer Therapie „überredet“ wurde, hinterher sagt, wie gut es doch getan hat, über die Beziehungsprobleme sprechen zu können, den anderen nun wirklich zu verstehen und Werkzeug an die Hand zu bekommen, um etwas anders machen zu können.

Denn Liebe, Nähe und Geborgenheit in einer Beziehung ist für die meisten Menschen ein wichtiger Teil ihres Lebens. Dieses gemeinsame, dieses Wir-Gefühl, ist etwas wertvolles, um dass sich auch bei schwerwiegenden Beziehungsproblemen zu kämpfen lohnt.

Auch wenn Sie beide durch Ihre Beziehungsprobleme belastet sind, wenn Konflikte im Raum stehen oder man sich fast unbemerkt auseinandergelebt haben – im Rahmen einer Paarberatung gibt es durchaus Möglichkeiten wieder zueinander zu finden.

Beziehungsprobleme professionell und effektiv lösen!

Eine Beziehung besteht bekanntlich aus zwei Persönlichkeiten mit eigener Meinung, eigenen Bedürfnissen, individuellen Werten und Ansichten. Im Laufe der Zeit können sich Bedürfnisse, Vorstellungen und Wünsche innerhalb einer Partnerschaft jedoch unterschiedlich entwickeln. Das kann dazu führen, dass Sie sich von Ihrem Partner unverstanden fühlen und Konflikte oder Widerstände ein konstruktives Gespräch unmöglich machen und so in einer Beziehungskrise resultieren.

Vielleicht wissen Sie im Moment auch selbst nicht genau, was Sie wollen und sind innerlich hin- und hergerissen ob Sie die Beziehung überhaupt weiterführen können oder wollen. Diese Ambivalenz ist ein normales Gefühl, wenn sich in einer Beziehung Schwierigkeiten ergeben haben.

Jedoch gibt es Möglichkeiten, Ihre Beziehungsprobleme zu lösen damit es in Ihrer Beziehung nach der Krise für Sie beide gut weitergeht.

Gestatten sie Ihrer Liebe einen neuen Anfang auf einem soliden Fundament.

Zu diesem neuen Anfang gehört auch, dass die Vergangenheit geklärt wird und früheres nicht mehr belastet…

Gerne begleiten wir Sie auf dem Weg – hier können Sie ein Erstgespräch vereinbaren…

Artikel: Sandra Neumayr

Beziehungsprobleme – erfolgreich meistern mit Paarberatung München