Ohne Vertrauen ist eine harmonische Liebe kaum möglich…

Vertrauen ist die Basis jeder Beziehung. Fehlt es, kann aus diesem Mangel eine Menge von Beziehungsproblemen entstehen, die sich zu einer wahren Belastungsprobe für Ihre Liebe entwickeln. Stetiger Zweifel an der Loyalität des Partners ist auf Dauer für beide Partner unendlich zermürbend.

 Manchmal sind es jedoch auch negative Ereignisse und Erfahrungen aus der individuellen Vergangenheit, die dem Vertrauen in den Menschen, den wir eigentlich ja lieben, die Grundlage entziehen, auch wenn objektiv gesehen der neue Partner absolut gar nichts für die Fehler der Verflossenen kann. Aber ist Liebe ohne Vertrauen wirklich Liebe? Oder aber ist eine Paarbeziehung ohne Vertrauen nicht in Wirklichkeit eher Zwang, Angst und Ungewissheit? Vielleicht sogar nur noch -teilweise- unbegründete Schuldzuweisungen denen der Partner irgendwann einmal hilflos, resignierend oder auch wütend gegenübersteht?

Eins steht vorab fest: eine Partnerschaft ohne Vertrauen ist zumindest langfristig sicher zum Scheitern verurteilt. Früher oder später führt dieses begründete oder auch unbegründete Misstrauen zum Ende Ihrer Beziehung…Außer Sie tun etwas dagegen und arbeiten gemeinsam daran, ein gesundes Vertrauen zu schaffen und Ihre Beziehung wieder ein ganzes Stück vertrauter und somit besser zu machen

Misstrauen in der Liebe wird uns nicht angeboren. Es kann durch die unterschiedlichsten Gründe entstehen. Es gibt immer mehrere Ursachen für mangelndes Vertrauen in der Partnerschaft und genau aus diesem Vertrauensmangel kann wiederum eine Vielzahl von Beziehungsproblemen entstehen, die letztendlich zu einer starken Belastungsprobe für die Liebe werden. 
Hier einige Beispiele:
  • Sie wurden in einer ihrer vorherigen Beziehung schwer gekränkt
  • Der Partner in Ihrer der aktuellen Beziehung schwer enttäuscht
  • Sie wurden von einem engen Vertrauten belogen
  • In Ihrer Herkunftsfamilie gab es immer wieder Enttäuschungen und Kränkungen in der Liebe
  • Sie wurden zu sehr argwöhnischen und misstrauischen Menschen erzogen

    Um der Misstrauensfalle zu entkommen ist es wichtig, sich selbst zu hinterfragen, warum man in der aktuellen Beziehung Probleme hat zu vertrauen. Denn ständiges Anzweifeln der Vertrauenswürdigkeit des eigentlich geliebten Partners ist auf Dauer unendlich zermürbend.

Entsteht das Misstrauen in der Beziehung aus es negativen Erlebnisse und Erfahrungen aus der Vergangenheit, die jedwedem Vertrauen die Grundlage entziehen, selbst, wenn der neue Partnerin rein gar nichts für die Verfehlungen der Verflossenen kann, wäre es sicher ratsam, für sich selbst seine Vergangenheit aufzuarbeiten um wieder unbelasteter lieben zu können. 

Sollte Sie jedoch ihr Partner schwer verletzt haben, ist es zunächst natürlich mehr als berechtigt, verletzt und misstrauisch zu sein. Geschweige denn ihm aktuell noch zu vertrauen.  Hier sollten Sie sich zunächst die Frage stellen, ob Sie wirklich bereit sind, dem Partner überhaupt wieder zu verzeihen und zu vertrauen.

Auch wäre es sicher sinnvoll, nach der ersten Verletzung und Wut zu hinterfragen, ob man nicht selbst irgendwie dazu beigetragen hat, dass die Offenheit in der Liebesbeziehung nicht mehr ganz so einfach war…

Gegen mangelndes Vertrauen in einer Beziehung helfen zunächst vor allem offene und ehrliche Kommunikation und Zeit. Denn Vertrauen wird nur wieder entstehen, indem man die Sicherheit empfindet, dass der andere wertschätzend, respektvoll und wohltuend mit einem umgeht.

Eine wichtige Voraussetzung dafür ist aber, dass der, dessen Vertrauen enttäuscht wurde, auch mit sich selbst ehrlich ist und die Kraft hat zu erkennen und zuzugeben dass er höchstwahrscheinlich Angst hat, den geliebten Partner zu verlieren und sich vielleicht ausgeschlossen fühlt. Das ist die Basis auf der ein Paar gemeinsam versuchen kann, eine Lösung zu finden.

Drehen Sie sich beide jedoch immer wieder im Kreis oder ist der Mangel an Vertrauen belastend für Sie beide kann auch eine Paartherapie oder ein Coaching hilfreich sein. Denn Enttäuschungen, Verletzungen und Verluste bleiben im Laufe eines Lebens nicht aus, erst recht nicht in der Liebe. Entscheidend ist jedoch, wie man in einer Beziehungskrise damit umgeht.


  • Gibt Ihnen jedoch der Partner keinerlei Grund ihm zu echtem Misstrauen, dann sollten Sie sich natürlich Gedanken darüber machen warum Sie trotzdem misstrauisch und eifersüchtig sind.
    Wichtig ist sich selbst darüber im Klaren zu sein, dass es in diesem Fall wirklich an Ihnen und nicht an Ihrem Partner liegt.

Vielleicht unterstützen Sie folgende Fragen:

  • Warum kann ich nicht vertrauen?
  • Will ich überhaupt vollkommen vertrauen können?
  • Was kann ich an mir selbst ändern, um wieder mehr zu vertrauen?
  • Wie kann mein Partner mich unterstützen, um mehr Vertrauen zu schaffen?
  • Gibt es jemanden im Freundeskreis oder der Familie, der mir helfen kann gelassener zu werden und mehr zu vertrauen? 
  • Kann mir professionelle Unterstützung dabei helfen?


Aber warum ist Vertrauen in einer Liebesbeziehung so wichtig?

Vertrauen in einer Beziehung gehört zu dem wichtigsten Bestandteil einer Partnerschaft. Besser gesagt ist es eine der tragenden Säulen einer Beziehung. Durch das gegenseitige Vertrauen zeigen beide Partner einander, wie sehr Sie sich akzeptieren und schaffen in der Partnerschaft einen Raum der Geborgenheit. 

Wenn beide Partner einander vertrauen, können sie sich tiefer auf die Beziehung einlassen und wachsen näher zusammen. In einer vertrauensvollen Beziehung betrachtet man die Partnerschaft als etwas Wunderbares und nicht als etwas das belastet und immer wieder Ärger und Streit mit sich bringt. Dadurch werden ganz neue Möglichkeiten geweckt, die eine Liebe zu etwas ganz Besonderem und Erfüllendem machen.

Aber nicht nur für die Liebe selbst ist Vertrauen wichtig, sondern auch jeden der beiden Liebenden! Dem Partner vertrauen zu können hat nämlich sehr viel mit dem Vertrauen in sich selbst zu tun. Denn fehlt einem der Partner ein bestimmtes Maß an Selbstvertrauen und Selbstliebe, dann wird es auch schwierig, dem Partner vollständig vertrauen zu können. Es werden dadurch immer wieder negative Gedanken hochkommen.